Banner News

Leerstand im Oktober 2019 erstmals unter 10%

Im Oktober ist der Leerstand bei der WHG erstmals unter die 10% Marke gerutscht. Ein erfolgreiches Ergebnis der ambitionierten WHG Investitionen zur Leerstandsbeseitigung.

Seit 2012 wurden für die Neuvermietung nach Mieterwechsel1 mehr als 12,5 Mio.€ in die Herrichtung der Leerwohnungen investiert.

Mehr als
38,7 Mio.€ sind seit 2012 durch Investitionsmaßnahmen2 in Komplettsanierungen der Immobilien mit dem Ziel der Neuvermietung mit Erstbezug nach Sanierung geflossen.

Aktuell liegt der Leerstand bei 9,8 %3. Das sind 568 Wohnungen.

Bei der WHG wird der Leerstand in drei Kategorien geclustert:

Vermietbarer Leerstand, der aktuell bei 1,04% liegt und 60 freie bezugsfertige Wohnungen für eine sofortige Neuvermietung ab 4,90€ / m²umfasst.

Gewollter Leerstand, der aktuell bei 2,62% liegt und 152 Wohnungen umfasst, die sich gegenwärtig bereits im vom Aufsichtsrat bestätigten Sanierungsprogramm für eine Neuvermietung befinden, wie z.B. BebelQ; R.Virchow-Str.17-25 u.a.

Und zuletzt die Kategorie nicht vermietbarer Leerstand, der aktuell bei 6,15% liegt und 356 Wohnungen umfasst. Wohnungen dieser Kategorie sind nicht vermietbar, weil z.B. die technischen Voraussetzungen oder aber die vorhandenen Ausstattungen (WC Halbe Treppe, kein Bad, Ofenheizung u.a. ) eine Vermietung ausschließen.

Das vom Aufsichtsrat beschlossenen Konzept „Wohnen und Mieten bei der WHG“ sieht vor, dass der nicht vermietbare Leerstand innerhalb von vier Jahren auf 3% reduziert wird. Dies wird durch Sanierung der Immobilien erreicht, die bereits einen Leerstand von größer 50 % haben oder bereits vollständig leer stehen.

2020
werden daher etwa 18,5 Mio.€4 und 2021 weitere 9,9 Mio€5 in die Sanierung und Instandhaltung der WHG Immobilien fließen, um u.a. die Heegermühler-Str. 30, Walther –Rathenau – Straße 4, Rudolf-Virchow-Str. 17–25, Breite-Straße 18, Eisenbahnstr. 51, Blumenwerder-Str. 5, Lessingstraße 3, Carl-von Ossietzky-Str. 26, Schöpfurter-Straße 12, Schöpfurter-Straße 20, Rudolf-Breitscheid-Str. 8, Breite-Straße 65/66, Ruhlaer-Str. 17 energetisch zu sanieren und zu vermieten. Mit diesen Sanierungen soll u.a. der Leerstand von etwa 125 Wohnungen in diesen Immobilien 2020 bis 2023 beseitigt werden.

Insgesamt plant die WHG in den Jahren 2020 bis 2023 für eigene Bauvorhaben wie Neubau und Sanierung fast 37 Mio. €6 zu investieren.

Damit festigt die WHG auch zukünftig die wirtschaftlichen und infrastrukturellen Weichen für den Standortvorteil den Eberswalde als Stadt in der 2. Reihe genießt. Die WHG schafft damit die weiteren Voraussetzungen, Eberswalde für den Zuzug attraktiver zu machen.

1 Instandsetzung von Leerwohnungen 2012 - 2019
2 Anlagenspiegel der WHG 2012 bis 2019
3 Leerstand per 17.12.2019
4 Wirtschaftsplan 2020 – Beschluss Aufsichtsrat 27.11.2019
5 Wirtschaftsplan 2020 – 2023 Beschluss Aufsichtsrat 27.11.2019
6 Wirtschaftsplan 2020 -2023– Beschluss Aufsichtsrat 27.11.2019