Banner News

Zu wenig Nachfrage nach günstigen Wohnungen

Seit dem 21. Mai 2019 gibt es zusätzlich zu den 206 miet- und belegungsgebundenen Wohnungen des geförderten sozialen Wohnungsbaues weitere 486 Wohnungen die die WHG im Rahmen einer freiwilligen Kooperation für günstiges Wohnen zu Mieten ab 4,90 / m² (bei Neuvermietung) mit der Stadt Eberswalde zur Verfügung stellt.

Aktuell stehen mehr als 25 Wohnungen1 frei, die an Inhaber von Wohnberechtigungsscheinen mit Mieten ab 4,90€/ m² vermietet werden können.

Die Nachfrage nach den preisgünstigen Wohnungen stagniert. Auch die Nachfrage nach HandwerkerWohnungen mit vielen Preisvorteilen bei Abschluss eines Mietvertrages bleibt hinter dem verfügbaren Angebot zurück. Das gilt auch für das Angebot an günstigen Angeboten für Auszubildende und Studenten.

Günstige Mietangeboteab 4,50 €/ m² gibt es bei der WHG zusätzlich für Handwerkerwohnungen „Doityourself“, wenn Interessenten durch Maler- und Bodenbelagsarbeiten und einem Renovierungsbonus selbst renovieren. Die Nachfrage ist trotz Mietnachlass von bis zu drei Nettomieten plus Renovierungsbonus sehr gering.

Überwiegend besteht die Nachfrage (auch in Plattenbauten nach Mieterwechsel) nach bezugsfertigem Wohnraum (frisch gemalert, neue Bodenbeläge, neue Sanitärausstattung, neue Innentüren).

Wir arbeiten in einem WHG Projekt daran, den Leerstand zu reduzieren und die Kundenbindung durch zusätzliche Anreize von Bonus- und Rabattaktionen zu erhöhen. Hier haben wir insbesondere die Wohnquartiere im Leibnizviertel, Finow Ost, BBV im Focus.
1Monatsbericht 31.7.2019 – WHG

Doit Blitz 161mm


Für Auszubildende und Studenten haben wir außerdem die Mietak- tionen Wohn4you.

Slider Beitrag W4Y

A4 WHG W4Y

Bestands- und Mietenstruktur bei der WHG:

Die durchschnittlichen Mieten für Juli 2019, der einzelnen Stadtteile:

Stadtteil

ø Gesamt

BBV/Osterweiterung

4,86

Eisenspalterei

4,87

Finow

5,50

Finow-Ost

5,38

Leibnizviertel Altbau

6,04

Leibnizviertel Platte

5,48

Nordend

5,53

Ostend

5,94

Stadtmitte

4,93

Westend

5,52

Gesamt WHG Durchschnittsmiete

5,28


Beispielrechnung:
Für eine Dreizimmerwohnung mit 60 m² zahlt man im BBV durchschnittlich: 291,60€ im Monat. (variiert nach Ausstattung; mit Aufzug / ohne Aufzug, Badewanne, Dusche usw. ) Für einen Dreipersonenhaushalt erhält man im ALG II Bezug Unterkunftskosten (Kaltmiete) 318,50€ monatlich. Alle Beträge zzgl. Nebenkosten.

Vermietung

879 Wohnungen (15,16 % unseres Bestandes) sind vermietet zu einem Mietpreis von

Aktuell stehen 9 Wohnungen mit Mietpreis von 4,02 € bis 4,85 € schon länger zur Vermietung frei.

Bei 44,11% unserer Wohnungen (2.557 Wohnungen) beträgt die Miete bis zu 5,50€ / m² (Mietenspanne von 4,51€ bis 5,50€ / m²).

Für 206 Wohnungen gibt es eine Miet- und Belegungsbindung2 mit einer Mietenspanne von 3,99 bis 7,25 €/m², für deren Bezug ein WBS benötigt wird.
2Ohne Wohnungen aus dem Kooperationsvertrag WHG / Stadt zu 486 zusätzlichen Wohnungen für die Mietpreis- und Belegungsbindung mit WBS

8 Wohnungen3 mit Miet- und Belegungsbindung sind unvermietet, bei denen bisher keine erfolgreiche Vermietung an den berechtigten Personenkreis erfolgen konnte. Einige stehen länger als 3 Monate frei. Benennungen für Wohnungen des 1. Förderweges erfolgen durch die Stadtverwaltung.

Bei 6 miet- und belegungsgebundenen Wohnungen wurde zurückliegend mit Mietinteressenten ein Mietvertrag geschlossen, die nicht zum berechtigten Personenkreis gehören, da diese die Einkommensgrenzen überschreiten und Mieter mit einem Wohnungsberechtigungsschein nicht gefunden wurden.

Hier zahlen die Mieter ohne berechtigten WBS dann zur Kostenmiete eine Fehlbelegungsabgabe, die an den Fördergeber abzutreten ist.

Weiterhin können wir dem Personenkreis mit ALG II-Bezug u.a. aktuell fünfzehn Wohnungen mit einer Größe von 50 m² zur Miete anbieten.

21 freie Wohnungen bis 65 m² können wir Wohnungssuchenden eines Zwei-Personenhaushaltes im ALG II-Bezug zur Miete anbieten.

32 freie Wohnungen bis 80 m² können wir Wohnungssuchenden eines Dreipersonenhaushaltes im ALG II zur Miete anbieten. Hier gibt es Angebote von bezugsfertigem Wohnraum oder auch Hand- werkerWohnungen, für alle noch die es günstiger wollen.

113 freie Wohnungen, für die wir einen Nachmieter (bezugsfertig; HandwerkerWohnungen, Wohnungen für Azubis- und Studenten) suchen, gibt es allein im BBV und in Finow Ost.

453 Wohnungen haben wir ALG II-fähig in 1- und 2-Raumwohnungen bis 50 m² vermietet. Die Nettokaltmiete beträgt hier max. 245 € und berechtigt einen Einpersonenhaushalt. Üblicherweise können in den 2-Raumwohnungen natürlich auch Zweipersonenhaushalte wohnen.

1.672 Wohnungen haben wir ALG II-fähig in Wohnungen bis 65 m² vermietet. Überwiegend handelt es sich hier um Dreizimmerwohnungen. Die Nettokaltmiete beträgt hier max. 318,50 €/m².
3Ohne Wohnungen aus dem Kooperationsvertrag WHG / Stadt zu 486 zusätzlichen Wohnungen für die Mietpreis- und Belegungsbindung mit WBS

Aktuell sind uns keine Umzugsaufforderungen des Jobcenter Barnims oder Grundsicherungsamtes wegen unangemessener Wohnungsgrößen oder Mieten bekannt. Mieter im ALG II Bezug die in einer angemessenen Wohnung leben, können nicht ohne Grund und nicht ohne Zustimmung in eine andere Wohnung umziehen.

Unabhängig hiervon nimmt die WHG nach Einzelfallprüfungen Mieteinsenkungen vor, um soziale Härten zu vermeiden.

Durchschnittlich beträgt bei der WHG die Wohnfläche pro Kopf mehr als 38 m² 4. Der Wohnflächenverbrauch pro Kopf ist bei der WHG seit Jahren steigend. Die WHG Mieter wohnen durchschnittlich allein oder zweit in Dreizimmer- und Vierzimmerwohnungen. Auch dies ein Indikator dafür das Wohnen bezahlbar ist.

Gegenwärtig reicht der Zuzug aus dem Umland und aus Berlin noch nicht aus, den Leerstand bei der WHG von derzeit mehr als 10% spürbar zu reduzieren. Die Nachfrage nach neu saniertem Wohnraum in Nähe des Bahnhofs ist dagegen groß. Wohnungen, die die WHG im Zuge ihres Sanierungs- und Investitionsprogrammes fertigstellt, sind schon vor der Fertigstellung vermietet. Hier entscheiden sich sowohl Eberswalder, also auch Menschen aus dem Umland für den Umzug. Wichtigste Entscheidungskriterien sind hier die Ausstattung & die Lage.

Die WHG unternimmt große Anstrengungen um durch Bestandser- haltungsmaßnahmen die Kundenbindung positiv zu beeinflussen und investiert jährlich durchschnittlich mehr 5 Mio € in Instandhaltungen, Instandsetzung und Renovierung ohne, dass sich dies auf die Miete erhöhend auswirkt. (Fassadenreinigungen, Fassaden- anstriche, Wohnumfeldgestaltungen, Fensterprogramme, Klimaschutzmaßnahmen, Energieeinsparmaßnahmen durch LED; Strang- sanierungen, Heizungen, Treppenflure u.v.a.m. ).

Mehr als 6 Mio € werden zusätzlich in Sanierungs- und Bauvorhaben investiert, um sowohl barrierefreundlichen & barrierefreien sowie nachfrage- und bedarfsgerechten Wohnraum für Alleinstehende, Paare, Familien anbieten zu können. Dies unter Anwendung der kostenintensiven ENEV 2016 Richtlinie und den steigenden Baupreisen in Verbindung mit den fehlenden Baukapazitäten wegen dem gravierenden Handwerkermangel.
4Monatsbericht Juli 2019

Die Aktivitäten der WHG sind unter News, unter Projekte und unter Pressemitteilungen veröffentlicht. Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik „soziale Verantwortung“.