Banner News

Szenekneipe mit Kultkneipier NEU eröffnet

MUNDTSHOF – kennt wohl jeder Eberswalder. Eine altbekannte Szenekneipe in der Schicklerstraße, im denkmalgeschützten Gründerzeitbau am Markt, die Jahrzehnte das Stadtbild in Eberswalde geprägt hat.
In nur wenigen Monaten ist es dem Gastronom mit Kultstatus in Eberswalde gelungen, was eigentlich nicht möglich ist: ein raffinierter Umbau mit Blick fürs kleinste Detail, ein Relaunch aus Historie und Moderne, ein Kunstprojekt mit Kneipenstatus!

Wovon die Rede ist? Thomas Steinberg ist wieder da! Und damit ist Sie auch eröffnet - die neue Szenekneipe MUNDTSHOF in der Stadt.
Thomas Steinberg hat mit seiner einzigartigen Vision und auch mit einem langen Atem und viel Zuversicht die WHG von seinem Gastronomiekonzept hier an diesem Standort überzeugt.
Gemeinsam wurden die notwendigen Umbauarbeiten geplant und dann in kurzer Zeit umgesetzt. Thomas Steinberg hatte konkrete Vorstellungen und bereits kleinste Details zur Gestaltung und Ausstattung im Kopf. Die letzte Renovierung dieser Gastronomie war schon viele Jahre her und hatte sichtbar und auch technisch den wirklichen Charme der Nachkriegsjahre. Die WHG hat 45.000€ in den Umbau investiert, um die sicherheitsrelevanten Medien wie Strom, Sanitär und Heizung auf den Stand der Technik zu bringen.

Auch hier wurden die Arbeiten unter Beibehaltung des Charmes vergangener Epochen behutsam in enger Abstimmung mit dem Gastronom durch regionale Fachfirmen ausgeführt. So wurde die Stromversorgung in den Räumen vollständig erneuert – der Besucher wird aber erst einmal erstaunt sein, wenn er die sichtbaren über Putz verlegten stoffummantelten Leitungen mit passenden historisch anmutenden Schaltern und Dosen entdeckt.
Als kreativer Kopf hat Thomas Steinberg natürlich auch viele Bauleistungen selbst ausgeführt: Putzarbeiten, Malerarbeiten oder Holzanstriche kommen aus seiner Hand.
Ganz bewusst wurde darauf verzichtet, alles neu aussehen zu lassen.

Ein Besuch dieser Szenekneipe ist wie eine Reise durch die Zeit: man staunt über die alten Holzböden in den Räumen und läuft über historische Fliesen, die allesamt erhalten wurden und wahre Hingucker sind. Nichts wirkt neu, alles wie gebraucht und mit Geschichten, die erzählt werden sollen.

Diese Gastronomie im Stadtzentrum in der denkmalgeschützten Schicklerstraße 1 ist eine Inszenierung, wie eine Theaterkulisse: ein Kunstwerk auf 100 Quadratmetern, um die Gäste, die Besucher staunen und erleben zu lassen, in dieser so coolen und hippen Atmosphäre. Anders kann man es nicht auf den Punkt bringen. Berauschende üppige Farben mit einem Sammelsurium an Kunst, Druck, Malerei und Foto in warmen getauchten Lichtern.
„Wir freuen uns, dass Thomas Steinberg nicht locker gelassen hat und uns mit seinen Ideen und seinem Konzept überzeugt hat. Wir freuen uns auch, dass Thomas Steinberg als erfahrener Gastronom wieder zurück in Eberswalde ist. Die WHG hat die Räume; aber wir brauchen genau diese kreativen Menschen, um Eberswalde jeden Tag noch lebenswerter zu machen“, so Adam, anlässlich der offiziellen Eröffnung am vergangenen Freitag.