Banner News

WHG schafft Voraussetzung für die Einhaltung gesetzlicher Pflichten für Rauchwarnmelder ab 2018

Die Eberswalder Wohnungsbau- und Hausverwaltungs-GmbH wird die gesetzlichen Bestimmungen der Brandenburgischen Bauordnung zur Ausstattung aller Wohnungen einhalten. Nach einer europaweiten Ausschreibung für 350 Gebäude und einem Bedarf von mehr als 20.000 Rauchwarnmeldern wird ab 2018 die Montage der Rauchwarnmelder sichergestellt.

Die Rauchwarnmelder werden von KALORIMETA in den nächsten Monaten in den Wohnungen der Mieter montiert. Ziel ist es alle Wohnung bis spätestens 31.12.2019 auszustatten.
„In der europaweiten Ausschreibung haben wir insbesondere darauf geachtet, dass die Rauchwarnmelder über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinaus Geräteeigenschaften aufweisen müssen, die der zusätzlichen Sicherheit der Mieter dienen“, so Geschäftsführer Hans-Jürgen Adam. Die Rauchwarnmelder werden mit Funktechnik montiert und können von KALORIMETA ferngeprüft werden.

Die Geräte sind mit Selbsttestfunktion ausgestattet und können Veränderungen im Umfeld wahrnehmen. So ist sichergestellt, dass Mindestabstände nach den gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. Alle Geräte sind Q-Label zertifiziert.

Die Abrechnung der Rauchwarnmelder erfolgt in der Betriebskostenabrechnung. Die Brandenburgische Bauordnung sieht, dass der Eigentümer der Wohnung in der Ausstattungspflicht für die Rauchwarnmelder ist. Rauchwarnmelder, die der Mieter selbst montiert hat, sind nicht dann nicht mehr ausreichend.

Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen