Banner News

Das Motto: Ein ganz normaler WHG–Tag.

Sie wollten schon immer wissen, was die Objektbetreuer der WHG so den ganzen Tag tun? Sie fragen sich, welche Aufgaben und Termine ein Objektbetreuer im Laufe des Tages erledigt?

Wir geben Ihnen einen Blick hinter die Kulissen und zeigen, was ein Objektbetreuer der WHG im Laufe eines ganz normalen Arbeitstages erledigt, wen er trifft, was er organisiert und koordiniert.

Los geht’s!

Begleiten Sie unseren WHG Objektbetreuer Herr M. Krüger einen Tag lang bei seiner Arbeit.

07:50 Uhr

Ein erster Blick in den Kalender auf dem Smartphone. Immer im engem Kontakt mit der Reparaturhotline. Erste Rücksprachen mit den Servicemitarbeitern der Reparaturhotline und los geht’s.

Begleiten Sie unseren WHG Objektbetreuer Herr M. Krüger einen Tag lang bei seiner Arbeit.

08:00 Uhr

Erste Station in Nordend. In der Heizungsstation in der Anne-Frank-Straße muss Wasser aufgefüllt werden. Geübter Blick auf die Pumpen und die Steuerung. Die Automatik im Energiesparmodus, Vorlauftemperatur ist in Ordnung, Warmwassertemperatur geprüft. Alles in Ordnung. Ergebnisse dokumentiert. Kurz noch die Haustür eingestellt. Alles schließt wieder selbstständig und leise – und weiter geht’s.

Erste Station in Nordend
Erste Station in Nordend
Erste Station in Nordend

08:32 Uhr

Nächster Stopp: Clara-Zetkin-Weg – der Personenaufzug quietscht, da muss der Servicemonteur der Aufzugsfirma gerufen werden. Alles auf kurzem Weg über die Reparaturhotline organisiert und abgesprochen. Auch im nächsten Hauseingang den Aufzug prüfen. Hier ist alles störungsfrei.

8.32 Uhr
Erste Station in Nordend

…. Das Handy klingelt … Anruf einer aufgeregten Mieterin aus dem Leibnizviertel. Der Schlüssel ist in der Hauseingangstür abgebrochen. Nichts geht mehr.

Der Schlüssel ist in der Hauseingangstür
Der Schlüssel ist in der Hauseingangstür
Der Schlüssel ist in der Hauseingangstür

09:14 Uhr

Kurze Fahrt mit dem WHG-Fahrzeug ins Leibnizviertel. Die Mieterin wartet schon. Der Objektbetreuer zieht den abgebrochenen Schlüssel aus dem Schloss, bestellt und ordert umgehend einen neuen Schlüssel. Alles gut gegangen und mit einem Lächeln und einem Dankeschön der Mieterin geht’s auch schon zum nächsten Termin und Einsatzort.

09:50 Uhr

Einen Spielplatz in der Alexander-von-Humboldt Straße zusätzlich noch einmal gereinigt und noch einmal Papier und Unrat abgesammelt, die Papierkörbe geleert. Jetzt können die Kids weiterspielen. Das Handy klingelt wieder. Beschwerde eines Mieters wegen Ruhestörung durch laute Musik.

Beschwerde eines Mieters wegen Ruhestörung
Beschwerde eines Mieters wegen Ruhestörung
Der Objektbetreuer ist vor Ort.

11:05 Uhr

Der Objektbetreuer ist vor Ort. Entlang der Rudolf-Virchow Straße ist nirgends laute Musik zu hören. Nachbarschaftliche Rücksichtnahme ist jeden Tag immer wieder aufs Neue ein wichtiges Thema in jedem Wohnquartier.

Bei einem Kontrollgang im Leibnizviertel trifft der Objektbetreuer auf eine weit geöffnete Tür am Müllstellplatz. Weit und breit keiner in Sicht? Das Schloss der Tür klemmt. Mit ein paar Handgriffen und wenigen Tropfen Öl kann auch dieses Problem schnell gelöst werden. Still und leise ist der Objektbetreuer ein zuverlässiger und unsichtbarer Helfer für die alltäglichen Belange rund ums Wohnen.

12:15 Uhr

Kurze „Mittagspause“ und schnell ein Schluck Kaffee zum Aufwärmen. Ein kalter Wintertag trotz Sonnenschein.

12:45 Uhr

Die nächsten Aufgaben und Termine stehen an. Kontrolle der Gemeinschaftskeller und Flurbeleuchtungen im Jenny-Marx-Weg. Seit immer mehr moderne Energiesparlampen und LED –Leuchtmittel montiert sind, verringern sich die Ausfälle der Beleuchtungsmittel und die Häufigkeit der notwendigen Wechsel der Beleuchtungsmittel. Ein weiterer und wichtiger Pluspunkt: die Mieter sparen Stromkosten bei der Hausbeleuchtung. An diesem Tag müssen nur 5 Leuchtmittel gewechselt werden. Bei der Beleuchtungskontrolle wird auch gleich kontrolliert, ob auch die Türen gut schließen. Ein paar Tropfen WD40 und schon schließen die Haustüren gleich leichter und leiser.

12:45 Uhr
12:45 Uhr
Ein kurzer Plausch noch über das sonnige und kalte Winterwetter.

14:10 Uhr

Nach den Kontrollen im Jenny-Marx-Weg reicht die Zeit auch noch für die Kontrollen in den Häusern im Clara-Zetkin-Weg.

Beim Wechsel der Beleuchtung nutzen die Mieter die Gelegenheit und bitten um Hilfe und Auskunft. Eine Mieterin braucht Hilfe beim Ablesen des Stromzählers. Selbstverständlich wird sofort geholfen und am Zähleschrank der richtige Stromzähler gezeigt. Die Ablesung der Zählerwerte und das Notieren auf der Ablesekarte übernimmt der Objektbetreuer für die Mieterin.

Die Mieterin ist dankbar für diese unkomplizierte Hilfe. Für den Objektbetreuer ist dies eine Selbstverständlichkeit und gehört zum WHG-Service „hier wohn‘ ich gern.

Ein kurzer Plausch noch über das sonnige und kalte Winterwetter. Dann muss die Mieterin los zum Kaffeeplausch mit den Nachbarn.

Weiter geht es mit den Kontrollen der Beleuchtung und der Türschließer.

Ein kurzer Plausch noch über das sonnige und kalte Winterwetter.

Der Objektbetreuer Herr Krüger arbeitet seit 2014 bei der WHG.

15:30 Uhr

Feierabend. Kurze abschließende Rücksprache mit den Mitarbeitern der Reparaturhotline. Termine für den nächsten Tag abstimmen.

Vielseitige Tätigkeiten rund ums Haus, um die Wohnung und das Quartier. Immer kurze und schnelle Hilfe für die Mieter und tägliche Kontrollen der Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit rund um das Wohnen. Eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe jeden Tag neu und immer eine Herausforderung was der nächste Tag bringt.

Service für den Mieter steht ganz oben auf der täglichen Agenda.

Februar 2017
Text: Kai U. Knuth / Doreen Boden
Foto: WHG