SpielsplatzAußenanlagen im Eberswalder KantQuartier werden zum Juwel der Stadt

Die WHG Wohnungsbau- und Hausverwaltungs GmbH Eberswalde saniert die Gründerzeitgebäude im neuen Eberswalder KantQuartier (Kantstraße/Wilhelmstraße) und schafft somit wertvollen und Stil bildenden Wohnraum im Gründerzeitensemble der Stadt Eberswalde, die die Wohnqualität für die neue Bewohnerinnen und Bewohner erheblich steigert. Das gesamte Gebiet in seinem jetzigen Istzustand besteht vorwiegend aus Wohnbebauung mit vereinzelten Gewerbebetrieben. Die vorhandene Bebauung ist überwiegend durch gründerzeitliche Blockrandbebauung geprägt.

Dem geschichtsbewussten Eberswalder ist der Gebäudekomplex in der Kantstraße als Bestandteil einer Arbeiterwohnanlage, bzw. als “Wohnanlage des Eberswalder Spar- und Bauvereins” bekannt. Die WHG als Eberswalder Wohnungsunternehmen nimmt sich bewusst dieser historischen Verantwortung an und schafft erlesenen Wohnraum.

Die Gebäude Kantstraße 11, 13 und 15, sowie Wilhelmstraße 5 werden saniert. Die dahinterliegenden Grundstücke sollen zu einem großen Wohnhof zusammengefügt werden, der Freiflächen für Erholung und Spielmöglichkeiten bietet, aber auch Stellplätze für PKWs integriert. Von der Kantstraße aus zugänglich werden 16 Stellplätze und von der Wilhelmstraße –der östlichen Zufahrt- aus, werden 8 weitere Stellplätze eingerichtet.
Die Zuwegung zum neu geschaffenen KantQuartier soll zukünftig über die Wilhelmstraße 6 und die Kantstraße erfolgen. Die Herausforderung für die Architekten ist der ansteigende Höhenunterschied von bis zu 6 m auf dem Grundstück. Um gestalterisch einen zusammenfassenden Hofbereich zu erhalten, werden vor allem in den Grünbereichen weiche Übergänge geschaffen.

Ein besonderes Schmuckstück des Ensembles sollen die Wohnhöfe für die Mieterinnen und Mieter werden. Diese sind den Gebäuden zugeordnet und sollen ein Treffpunkt der Hausbewohner werden. In ihrer Mitte wird in einer Pflanzfläche ein hoher, lichter Laubbaum, der Hausbaum, stehen. Um eine zu starke Beschattung der Fassaden zu vermeiden, wurde ein schmalkroniger Baum mit einer lichten Krone ausgewählt. Bankauflagen auf kleinen Stützmauern, die sich in die Höhenunterschiede des Geländes einpassen, werden Verweilräume schaffen.
Für gemeinsame Erholung oder Spiel wird die zentrale Wiesenfläche mit einem Spielplatz entwickelt, der von allen Anwohnern genutzt werden kann. In die Böschung fügt sich dieser Spielplatz mit Hangrutsche, Baumstämmen als Treppe zum Erklettern der Böschung und einer Sandspielfläche am Hangfuß ein. In der Sandspielfläche ist zusätzlich ein Spielhaus für die Kinder integriert.
Der auf dem oberen Niveau liegende Wiesenbereich besteht aus einer Blumen- und Kräuterwiese, die nur im September gemäht wird und somit durch die Artenvielfalt der Kräuter und Gräser, aber auch als Lebensraum für Insekten eine wertvolle ökologische Funktion erfüllt, genauso wie die freiwachsende gemischte Blütenhecke, die die Wiese und den Spielplatz einfasst. Die Wiesenfläche wird gleichzeitig als Wäschetrockenplatz genutzt.

ObstwieseDie Beleuchtung der Höfe erfolgt über Pollerleuchten. Zusätzlich werden im Zuge der Gebäudesanierung über den Eingangstüren und an den Garagengebäuden zusätzliche Außenleuchten angebracht. Eine besonders zauberhafte Atmosphäre wird durch den Einsatz von Moonlight-Leuchten in 3er Gruppen unter den Hofbäumen erreicht.
Die WHG ist mit Unterzeichnung der Klimaschutzvereinbarung mit der Stadt Eberswalde eine besondere Verantwortung und Verpflichtung eingegangen. Aus dieser Verantwortung heraus kommt der Vegetationsgestaltung im KantQuartier eine besondere Bedeutung zu.
Der mittlere Teil des Grundstückes soll den derzeitigen Charakter einer Obstwiese behalten. Deshalb wir ein Großteil der vorhandenen Obstbäume erhalten. Zusätzlich werden 8 weitere Obstbäume (Apfel/Kirsche/ Pflaume) - vor allem alte Sorten solle zum Einsatz kommen - gepflanzt.

Die freiwachsenden Hecken um die Wiesenfläche sind aus blühenden Sträuchern und Beerensträuchern zusammengesetzt, so dass hier der ökologische Aspekt der Bienen- und Vogelnährgehölze besondere Beachtung findet. Im südlichen Bereich des Wohnhofes Kantstraße werden Beerensträucher, wie Johannisbeeren und Stachelbeeren gepflanzt, so dass dieser Bereich den Mietern als Naschgarten zur Verfügung steht.

Durch eine ökologische und nachhaltige Innenhofgestaltung wachsen die Häuser zusammen und verbinden sich zu diesem einzigartigen Quartier, welches durch eine verantwortungsvolle naturnahe Gestaltung mit viel Grün und mit Verweil- und Rückzugsmöglichkeiten für die Bewohner überzeugt.

 

Ihre Ansprechpartner

Frau Gundula Blaetter

fr blaetter
Teamleiterin
Kundenbetreuung
Telefon: 03334/302259
Telefax: 03334/302262 Dorfstr. 9
16227 Eberswalde Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herr Oliver Lange

hr lange

Kundenbetreuer
Telefon: 03334/302254
Telefax: 03334/302262 Dorfstr. 9
16227 Eberswalde Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kontakt aufnehmen

 

Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen