Banner News

BBV im Aufwärtstrend

Ein engagiertes und junges Team in der Kundenbetreuung ist für die Mieter im BBV, im Brandenburgischen Viertel, verantwortlich und kümmert sich um die WHG eigenen Immobilien. Die Immobilienkauffrau Stephanie Gideon, die Sozialmanagerin Kathleen Lorenz und der Immobilienkaufmann und Immobilienfachwirt Sebastian Mertinkat sind im BBV für die Mieterinnen und Mieter verlässliche Ansprechpartner und kennen ihr Quartier sehr gut.

Die Objektbetreuer Ditmar Chrzan, Andre‘ Nitsche und Bernd Wutskowsky sind regelmäßig unterwegs und beseitigen ohne viel Wirbel Abfall, Verschmutzungen und Graffiti. So sorgen alle für ein gutes Lebensgefühl.
Und das BBV mit seinen versteckten Plätzen und kleinen Parks im inneren der Wohnhöfe zwischen den Häusern ist schon längst kein Insidergeheimnis mehr. Das BBV, drei kleine Buchstaben, mit so viel Potential ist schon auf dem besten Weg zurück auf die Bestsellerliste für kreatives, urbanes Wohnen.

Fast unbemerkt ist hier eine kleine kulturelle und gesellschaftlich engagierte Community entstanden, die abseits vom Treiben der Innenstadt, längst begeisterte Mitstreiter und Gestalter gefunden hat.
In der Havellandstraße, in der Spreewaldstraße und in der Prignitzerstraße gibt es zahlreiche Akteure mit kulturellen, gemeinsamen nachbarschaftlichen Angeboten, die sich nicht nur an die Bewohner im Quartier richten. Es sind die Freiwilligen und Ehrenamtlichen, die für die Impulse sorgen. Und es kommt an bei den Eberswaldern. Etwas zaghaft, doch neugierig und dann begeistert.

Und so ganz nebenbei zeigen es auch die Zahlen. Das BBV zieht an. Und man muss auch mal machen und werden lassen, die Menschen holen sich das Leben ins Quartier. Die WHG schafft durch gezielte Maßnahmen in den Häusern, in den Wohnungen und durch Gestaltung und Verschönerung der Innenhöfe und Vorgärten, dass es ein attraktiver Ort zum Wohnen ist. Ein Quartier, dass nicht stillsteht, sondern im Aufbruch ist, sich bewegt und verändert durch die Menschen, die hier leben, wirken und gestalten.

Seit 2012 wird das Quartier mit gezielten Investitionen aufgewertet. Oft sind es kleine, gar nicht auf den ersten Blick sichtbare Maßnahmen. Aber die Menschen vor Ort sehen es zuerst und nehmen Platz auf Bänken inmitten einer kleinen Obstwiese, freuen sich über frische gereinigte Fassaden und aufgeräumte Innenhöfe. Auch 2018 werden wieder zahlreiche Aufwertungs- und Erhaltungsarbeiten an den WHG Immobilien durchgeführt, die dazu beitragen sich zu Hause und wohl zu fühlen.

War noch vor Jahren der steigende Leerstand der Anlass von Sorge um das BBV, so stimmen die aktuellen Entwicklungen bei den Vermietungen und der Wohnungsnachfrage schon längst optimistisch.
Die WHG verfügt über 809 Wohnungen im BBV. 169 Wohnungen können mit einem Aufzug erreicht werden.

2017 war für das BBV ein weiteres gutes Jahr für die Vermietung von Wohnungen in Eberswalde. Der Leerstand der sanierten Wohnungen konnte in den letzten vier Jahren um fast 14 % reduziert werden. Aktuell sind weniger als 3 % der sanierten Wohnungen frei für die Neuvermietung. Durch die bedarfs- und nachfragegerechte Renovierung der Wohnungen konnte der Leerstand erfolgreich verringert werden.
Besonders freut man sich bei der WHG darüber, dass die 2017 angebotenen Wohnungen im BBV auch für weiteren Zuzug nach Eberswalde sorgen.
23 Wohnungen wurden 2017 an Zuziehende u.a. aus den alten Bundesländern wie Rheinland/Pfalz, NRW, Berlin vermietet, aber auch aus der Uckermark und den umliegenden Gemeinden des Landkreises Barnim gibt es Zuzüge.

Durch das engagierte Team der Kundenbetreuung und die mittragende Begeisterung für die Wünsche der Kunden rund um das Wohnen mit Ausstattung, Service und Lebensqualität im Quartier, gelingt es das BBV attraktiver und Wohnens werter zu gestalten.