Banner News

DDR-Plattenbau erstrahlt im neuen Schick

Die Investitionssumme kann sich sehen lassen: Mit rund 130.000 Euro wertete die WHG in diesem Jahr und im vergangen Jahr den Wohnblock in der Straße „Am Krankenhaus“ grundlegend auf. Dafür schickte das Wohnungsunternehmen Maler, Fliesenleger, Elektriker und Tischler in das Wohnhaus, welches mittlerweile in ganz neuen, aber dezenten, Farben erstrahlt. „Die Fassade wurde bereits 2016 instandgesetzt und neu gestrichen und auch die Zufahrtsstraße hat die WHG erneuern lassen“, weiß Ulf Kreidemann, der als Bauleiter alle Maßnahmen vor Ort begleitet hatte.

Zum endgültigen Abschluss kamen die Arbeiten an dem Wohnhaus mit den fünf Aufgängen und den insgesamt 50 Mieteinheiten in diesem Monat. „2017 haben wir die Treppenhäuser gestrichen und im Eingangsbereich gefliest. Alle Haustüren wurden erneuert und auch die LED-Beleuchtung mit Bewegungsmeldern, die beleuchteten Klingeltableaus und die Briefkästen sind neu“, so der Bauleiter weiter. Um den Naturschutz zu berücksichtigen, wurden vier Spechtkästen an den Giebelseiten des Hauses aufgehängt.

Auf die Mieter sind durch die Instandsetzungsmaßnahme keine weiteren Kosten zugekommen.